Über mich und Frau Kathrins Handwerk

Hallo, ich bin Kathrin. In meinem Handwerk nenne ich mich Frau Kathrin, deshalb heißt es auch Frau Kathrins Handwerk. Eine liebe Freundin hat diesen Namen für mich gefunden, danke dafür! Ich finde er passt zu mir, weil ich neben dem ganzen Handwerk auch großer Mittelalterfan bin. Ich liebe es auf Mittelalterfeste und -märkte zu gehen und mich in eine andere Welt hinein zu versetzen.

Mit dem Nähen habe ich früh begonnen. Meine Mutter hat in ihrer Jugend Ihre Kleider selbst genäht. Jedes Mal, wenn mein Vater zu Besuch kam, hat sie sich ein neues Kleid genäht. Damals natürlich ohne Overlook & Co. Ich bin in der DDR aufgewachsen und war ein ziemlich dünnes Mädchen, so dass sich der Kleidererwerb als schwierig erwies. Also wurde aus farbigen Baumwollbettlaken und auch dem alten Trenchcoat meines Vaters für mich genäht. Heute wäre das  upcycling. Ich habe stundenlang zugesehen und es dann selbst probiert.  Im Werkstattkeller meines Vaters ist mein erster eigener Schmuck aus Kupferdraht entstanden. Das erste eigene Haushaltsgerät war eine Veritas-Nähmaschine.

Mit dem Ende der DDR und den unendlichen Einkaufsmöglichkeiten wurde das Nähen erst einmal zu einer Tätigkeit, die sich auf  Hosen kürzen, Gardinen nähen und Flickarbeiten beschränkte.

Im Rahmen unserer Haussanierungs- und Renovierungsarbeiten habe ich festgestellt, dass sich auch andere Maschinen in den Händen gut anfühlen. Auch Holz oder Beton können tolle Werkstoffe sein.

Eine langjährige Kollegin und Freundin hat die Nähleidenschaft wieder geweckt. Über das Nähen von eigenen Kleidungsstücken für mich und die Kinder bin ich über die Verwertung von Stoffresten auf das Schaffen von neuen Stücken für den Verkauf auf Märkten gekommen. So entstand Frau Kathrins Handwerk.

Ich liebe die kreativen Stunden, in denen aus der Idee ein tolles Produkt wird oder auch ein liebevolles Geschenk.

Neben meiner Leidenschaft für das Handwerkliche, bin ich auch begeisterte Köchin. Daher war es wahrscheinlich folgerichtig, dass ich mich auch an Kräutern, Seifen und Kerzen probiert habe.

In den letzten Jahren habe ich einige Dinge ausprobiert. Es ist spannend neue Techniken zu lernen und die eigenen Fertigkeiten zu verbessern. Es inspiriert mich zu sehen, wie aus Keramik oder Weidenzweigen ein neues Werk entsteht. Perlen oder Steine werden zu einem einzigartigen Schmuckstück. Welche Möglichkeiten bieten die verschiedenen Werkstoffe, wie Holz, Beton, Naturstein, Glas und Zweige aus dem Wald? Ich glaube, ich bräuchte drei Leben um alle meine Ideen umzusetzen.

Mein Tipp: Glaube an dich und liebe das was du tust!

zurück

9 Antworten auf „Über mich und Frau Kathrins Handwerk“

  1. Hallo Frau Kathrin
    Toll, ich begeistere mich auch für viiiiele Handarbeiten.
    Leider ist immer zu wenig Zeit da 😉

    Ich freue mich schon auf die nächsten Beiträge

    Viele Grüße Ibelina

  2. Ich bin „lediglich“ Nutzer der Fähigkeiten von Frau Kathrin. Leider sind handwerkliche oder Schneiderfähigkeiten an mir vorbei gerannt. Mitreden oder besser mitschreiben könnte ich vielleicht bei interessanten Rezeptideen. Viel Erfolg!

  3. Hallo Kathrin,
    herzlichen Glückwunsch zu deiner neuen Website ! Toll !
    Ich wünsche dir viele gute Märkte und viele kreative Stunden .
    Ich freue mich auf den gemeinsamen nächsten Einkauf beim Stoffmarkt 😉.

    Liebe Grüße Malaika

  4. Hallo Kathrin,
    eine schöne Website, arbeite weiter und hab viel Erfolg! Ich finde sie schon gut, aber du schaffst das schon.

    Liebe Grüße
    Tatjana

  5. Liebe Kathrin,

    Gratulation zu dieser tollen Website! Eine super Idee. Ich habe deine Berichte über die Märkte gelesen, an denen du teilgenommen hast: Da spürt man, wo dein Herz schlägt! Und auch Misserfolge schrecken dich nicht. Du bleibst positiv und motiviert. Meine Hochachtung! So muss es sein.

    Weiter viel Erfolg!

    Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: